Wie funktioniert das Blech-Laserschneiden?

Das Laserschneiden ist die neue Art der Produktverarbeitung. Mitte der 1990er begann der Ansturm auf Laseranlagen, weil viele Unternehmer die Vorteile der technischen Errungenschaften erkannten. Die Laseranlagen konnten plötzlich alle Arten von Materialien ohne großen Aufwand verarbeiten. Metalle wie Blech konnten mithilfe von CNC (Computerised Numerical Control) gesteuerter Maschinen nach Bedarf sehr detailgenau geschnitten werden. Das Laserschneiden ist vor allem wegen der Präzision und des Erhitzens gegenüber herkömmlichen Schneidemethoden vorteilhaft. Am einfachsten erklärt funktioniert der Laser mit Lichtwellen, die in Wärme umgewandelt werden sobald sie vom Material absorbiert werden. Das Blech wird dabei erhitzt und es schmilzt, verbrennt oder verdampft. …

WIG-Schweißen

Eine weit verbreitete Form des Handschweißens ist das WIG-Schweißen. WIG steht dabei für Wolfram-Inertgas-Schweißen (WIG-Schweißen). Es ist ein Schmelzschweißverfahren. Es wird dabei kein Material herausgelöst. Sondern beide Metalle werden solange erhitzt, bis sich das Material verflüssigt und miteinander verbindet. Sobald die Materialien erstarrt sind, sind beide Werkstoffe miteinander verbunden. Es können vom Schweißer auch Zusatzwerkstoffe genutzt werden.

wigschweissen

Das WIG-Schweißen kann zum Fügen fast aller Metalle eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass sie sich schmelzen lassen. Es ist besonders gut für Wurzel- und Zwangslagen geeignet. WIG-Schweißen als Handschweißen erfordert fachliche Kenntnisse und gute praktische Fähigkeiten.